Hygienische Händedesinfektion

Händedesinfektion ist die Grundvoraussetzung, damit keine Keime übertragen werden und Patienten genesen können. Aber wie macht man es richtig?

Multiresistente Erreger werden meist von Hand zu Hand oder über Griffe und Kontaktflächen übertragen. Wenn sie ihren Weg in eine frisch operierte Wunde finden oder im geschwächten Körper eine Infektion auslösen, erschwert es die Behandlung. Deshalb ist eine konsequente Händedesinfektion so wichtig.

Spender mit Desinfektionslösung hängen überall in unserer Klinik an den Wänden. Bedienen Sie den Spender am besten mit dem Handballen – zwei Sprühstöße Flüssigkeit, die Sie wie hier beschrieben mindestens 30 Sekunden gründlich in den Händen verreiben, bis sie trocken sind. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

Händedesinfektion ist erforderlich

  • vor persönlichem Kontakt mit Patienten
  • nach einem Toilettengang
  • nach Niesen, Husten oder Naseputzen
  • bei Durchfallerkrankungen
  • bevor Sie die Klinik verlassen

Standard-Einreibemethode für die hygienische Händedesinfektion

  • Schritt 1: Handfläche auf Handfläche, zusätzlich gegebenenfalls die Handgelenke
  • Schritt 2: Rechte Handfläche über linkem Handrücken – und umgekehrt
  • Schritt 3: Handfläche auf Handfläche mit verschränkten, gespreizten Fingern
  • Schritt 4: Außenseite der verschränkten Finger auf gegenüberliegenden Handflächen
  • Schritt 5: Kreisendes Reiben des rechten Daumens in der geschlossenen linken Handfläche – und umgekehrt
  • Schritt 6: Kreisendes Reiben mit geschlossenen Fingerkuppen der rechten Hand in der linken Handfläche – und umgekehrt

Die Hände sollen über die gesamte Anwendungsdauer mit dem Präparat feucht gehalten werden.

Quelle: Schülke & Mayr GmbH